50 Tonnen CO2 + 40.000 km: Claudia Roth jettet & rettet das Weltklima! (Prophezeiungen)

zitrone, Samstag, 13.04.2019, 18:58 (vor 74 Tagen) @ Kukuk
bearbeitet von zitrone, Sonntag, 14.04.2019, 10:20

Nachtrag:
Las grad folgenden Artikel:
Was Fr. Roth so zur Klimarettung macht:
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/um-klima-zu-retten-claudia-roth-fliegt-41-000-km-um-die-welt-inklusive-fidschi-a2854917.html

Kurzer Auszug :
Die Öko-Bilanz der Langstrecken-Flüge: verheerend! Der CO2-Anteil pro Person beträgt – wohlwollend gerechnet – etwa 17 Tonnen! Möglich ist es, diese Emissionen durch Geldzahlungen auszugleichen,“ schreibt die Zeitung.

Jetzt schreiben die genau das was ich vorhin schrieb......:-D :-D :-D


50 Tonnen CO2 + 40.000 km: Claudia Roth jettet & rettet das Weltklima!

Hallo,

ja, die Verlogenheit dieser selbsternannten Klimapriester scheint grenzenlos.....Wasser predigen und Wein saufen....diesen Vorwurf erhob Jesus schon einmal gegenüber der jüdischen Priesterkaste seinerzeit.

Würde es keine Klimaveränderung geben, würde es kein Leben auf unserem Planeten geben!!! Es wäre immer noch Eiszeit. Physikalische und astronomische Einflussfaktoren auf das Wetter und damit auf das Klima, werden nicht in die Untersuchungen einbezogen. Aus einer Theorie wird eine Wahrheit gemacht. Die übliche Praxis in der Wissenschaft, dass man eine Theorie solange einer Kritik unterziehen muss, bis der tatsächliche Beweis ihrer Richtigkeit erbracht ist, wird heute als Leugnung diskreditiert.
Es erinnert mich an die 68er - Sexuelle Befreiung - in den von APO-Linken geführten Berliner Kinderläden, wo Kinder wie Erzieher nackt herumliefen, weil es die "Erzieher" so wollten. Manch eine/r von den damaligen sexuell Befreiten kann bis heute keine normale Beziehung aufbauen oder leben. Ein solches Ergebnis bekommt man, wenn man Kinder instrumentalisiert

Als bibelgläubiger Mensch halte ich mich an diese Zusage:

„Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und
Winter, Tag und Nacht“ (1. Mose, 8, 22). In der Sintflutgeschichte wird von Zusage Gottes an
seine Schöpfung berichtet, unterstrichen mit dem Hinweis auf den Regenbogen als Zeichen.

Was ist, wenn Gott anstelle von CO2 das Klima lenkt?

Einen deutlichen Erwärmungstrend zeigt jedoch die Messstation am Frankfurter Flughafen; sehr schön korrelierbar mit der Zunahme des Flugverkehrs.
http://tinyurl.com/jm3sbs4


z


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum