Nachfolge (Prophezeiungen)

Appzerus, Sonntag, 06.01.2019, 20:32 (vor 74 Tagen)

Lk 14:16 Er aber sprach zu ihm: "Es veranstaltete einer ein großes Gastmahl und lud viele dazu ein.
Lk 14:17 Zur Stunde des Mahles sandte er seinen Knecht, um den Geladenen zu sagen: Kommt, es ist [alles] bereit.
Lk 14:18 Da fingen alle wie aus einem Munde an, sich zu entschuldigen. Der erste ließ ihm sagen: Ich habe einen Acker gekauft und muß dringend hingehen, ihn anzusehen; ich bitte dich, halte mich für entschuldigt.
Lk 14:19 Ein anderer sprach: Ich habe fünf Paar Ochsen gekauft und bin auf dem Wege, sie zu prüfen; ich bitte dich, halte mich für entschuldigt.
Lk 14:20 Ein anderer sprach: Ich habe eine Frau genommen und kann deshalb nicht kommen.
Lk 14:21 Der Knecht kam zurück und berichtete dies seinem Herrn. Da sagte voll Zorn der Hausherr zu seinem Knecht: Geh eilig hinaus auf die Straßen und Gassen der Stadt und führe die Armen und Krüppel, die Blinden und Lahmen herein!
Lk 14:22 Der Knecht meldete: Herr, es ist geschehen, was du befohlen hast; aber noch immer ist Platz.
Lk 14:23 Da sagte der Herr zum Knecht: Geh hinaus auf die Landstraßen und an die Zäune und nötige sie, hereinzukommen, damit mein Haus voll werde.
Lk 14:24 Denn ich sage euch: Keiner von den Männern, die geladen waren, wird kosten von meinem Mahle."
Lk 14:25 Es begleitete ihn auf dem Wege das Volk in großen Scharen, und er redete sie an und sprach:
Lk 14:26 "Wenn jemand zu mir kommt und er sagt sich nicht los von Vater und Mutter, Frau und Kindern, Brüdern und Schwestern, ja selbst von seinem eigenen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum