Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht (Prophezeiungen)

zitrone, Samstag, 09.03.2019, 09:47 (vor 72 Tagen) @ Johannes
bearbeitet von zitrone, Samstag, 09.03.2019, 11:17

Hallo Johannes,

hier eine andere Meldung und dieser Betrag wurde auch in der Bildzeitung verbreitet...

Eine zehnköphige Flüchtlingsfamilie erhält 7300 Euro - monatlich vom Leipziger Sozialamt. Ein Dokument im Internet / soziale Medien entspricht der Wahrheit.


https://www.mmnews.de/politik/47965-asylbewerberfamilie-kassiert-7300-euro-monatlich

http://realerirrsinn.de/leipzig-davon-koennen-wir-nur-traeumen-das-kassieren-sogenannte-fluechtlinge


Auch bei diesem Beispiel wirst Du eine Rechnung aufstellen, die besagt, es kann nicht sein...

Nun lieber Johannes, es gab nach Verbreitung dieser Meldung eine Anfrage bei der zuständigen Behörde des Kreises. Es tut mir Leid, die Antworten der Behördensprecherin nähren jeden Verdacht, das es näher an der Wahrheit scheint, als umgekehrt...


Die Kopie eines Bescheids der Ausländerbehörde des Landkreises Leipzig (Sachsen) sorgt derzeit in den sozialen Netzwerken für Aufregung.

In dem Dokument werden einer zehnköpfigen Familie deren finanziellen Ansprüche nach dem Asylbewerberleistungsgesetz aufgelistet. Demnach stehen der Familie monatlich 7345 Euro zu. Der Bescheid ist aus dem vergangenen Jahr.

Die Sprecherin des Kreises:

Ob das Schreiben echt ist, will Brigitte Laux nicht bestätigen. „Diese Aussage fällt unter den Sozialdatenschutz“, so die Sprecherin des Kreises. Bescheide vom Landratsamt Landkreis entsprächen in ihrer äußeren Erscheinung allerdings dem abgebildeten Schriftstück.

Gegenüber der MZ erläutert Laux, dass es sich bei den 7345 Euro nicht notwendigerweise um den Betrag handelt, den die Familie auch ausgezahlt bekommt. „Die Bescheide des Amtes sind so aufgebaut, dass in den Berechnungen eine Gesamtsumme ausgewiesen wird.“ Darin enthalten sei etwa die Wohnungsmiete.

„Die Kosten für die Unterbringung einer zehnköpfige Familie können monatlich durchaus über 4.000 Euro betragen“, so Laux

https://www.mz-web.de/leipzig/auslaenderbehoerde-zuwendungsbescheid-fuer-fluechtlinge-sorgt-fuer-aufregung--29602696

Seltsam, die Einlassung der Sprecherin und sie nährt mehr den Verdacht, als sie ihn ausräumen kann. Wäre nichts daran, hätte die Behörde anders reagieren müssen, da es aber wohl Mitarbeiter gibt, die den Sachverhalt intern kennen, tut man sich eben schwer und eiert rum..

Auch in dem nachfolgenden Fall eierte man seitens der Behörden herum, bis jemand der die Wahrheit kannte, den Haftbefehl durchstach....
https://www.freiepresse.de/chemnitz/darf-ein-haftbefehl-veroeffentlicht-werden-artikel10298286

Gruss
z


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum