Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht (Prophezeiungen)

Johannes @, Samstag, 09.03.2019, 16:51 (vor 12 Tagen) @ zitrone

Es handele sich nicht notwendigerweise.......um den ausgezahlten Betrag!
Der Betrag als solches wird bestätigt sowie eingeräumt und in solchen Fällen durchaus Kosten für die Unterbringung in Höhe v. 4000,- Euro bezahlt werden!


Johannes...und nun?

Ja was, und nun ?

Natürlich gab und gibt es Schwierigkeiten, manche Familien unterzubringen. Zum Beispiel, weil vor Ort zu wenig Wohnungen frei sind und es keine zentrale Unterbringung gibt. Oder weil die Nachbarschaft solche Familien massiv ablehnt und schließ nur noch eine Unterbringung im Hotel bleibt. Bestätigt wurden solch extreme Summen z.B. durch Unterbringung einzelner Familien in Ferienwohnungen, weil kein anderer Wohnraum vorhanden war.

Wenn wir uns einig sind, daß wir über Einzelfälle sprechen, dann jammere ich gern mit, denn auch ALG 2-Empfänger haben im Einzelfall oft Schwierigkeiten, eine ausreichend billige Wohnung zu finden. Und deren Lobby ist kleiner, so daß im Endeffekt einige dauerhaft draufzahlen (meist zweistellig).

Im Blog des Bauunternehmers wird aber die Richtung kritisiert. "Wie soll man einem armen ALG 2-Empfänger, der nur xxx erhält, erklären, daß ... Flüchtlinge ... tausende Euros ..." - hier wird das als generelle Besserstellung dargestellt. Und die gibt es eben nicht, die Lebenshaltungssätze sind für Flüchtlinge genauso gering wie für Einheimische, zu Beginn sogar 10% geringer.

Hier geht es überwiegend um Neid, statt das Problem anders zu betrachten. Die Diskussion sollte nicht darum gehen "die bekommen zuviel", sondern darum, unechte Asylanten erst gar nicht reinzulassen. Das würde auch viel Kriminalität vermeiden, und dann hätte im Endeffekt auch kaum jemand ein problem damit, daß die verbleibenden echten Schutzsuchenden (verfolgte Christen etc.) die aktuellen Regelsätze erhalten. Über diese Neiddiskussion schadet man aber eher den echten Schutzsuchenden. Die falschen, die wissen oft, wie man Geld schwarz verdienen kann, die trifft man mit Neiddiskussionen nicht. Schaden tut das nur den tatsächlich Verfolgten, wenn Ausnahmen als der Regelfall dargestellt werden.

Gruß

Johannes


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum