Wird das Volk bereits auf einen Bevölkerungsaustausch vorbereitet? (Prophezeiungen)

zitrone, Freitag, 25.01.2019, 16:28 (vor 55 Tagen)

Wird das Volk bereits auf einen Bevölkerungsaustausch vorbereitet?

zitrone, Samstag, 26.01.2019, 10:21 (vor 54 Tagen) @ zitrone

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Ihre lange Amtszeit haben Sie dem Denkverzicht der Mehrzahl der Bürger zu verdanken, denen die regierungstreuen Medien rationale Überlegungen abgewöhnt haben. Nur wenige Bürger fragen, wie sich Deutschland unter Ihrer Regierung verändert hat:

- Wie hat sich die innere Sicherheit verändert?
- Wieviele Morde durch illegale Einwanderer haben Sie zu verantworten?
- Wie hat sich die Messerstecherei in Deutschland entwickelt?
- Wie haben sich die Stadtviertel verändert?
- Wie hat sich das Bildungssystem verändert?
- Was ist aus der Bundeswehr geworden?
- Wie hat sich die Staatsverschuldung verändert?
- Wie hat sich das Volksvermögen verändert?
- Welchen Sinn hat die Energiewende?
- Was kostet die Energiewende und wer bezahlt sie?
- Wie haben sich die Stromkosten verändert?
- Wie hat sich die Sicherheit der Stromversorgung verändert?
- Wie hat sich das Landschaftsbild verändert?
- Was kosten Ihre Brüche des Maastricht-Vertrages?
- Was kostet die Vernichtung der deutschen Kerntechnik?
- Wie hat sich das psycho-soziale Klima verändert?
- Wie haben sich psychische Erkrankungen entwickelt?
- Wie hat sich die Einheit Europas verändert?
- Wie hat sich die Armutsrate verändert?
- Wie hat sich das Bildungsniveau verändert?
- Wie haben sich die Eigentumsverhältnisse in deutschen Unternehmen verändert?
- Wie hat sich die Zuverlässigkeit der Medien verändert?
- Wie hat sich die Meinungsfreiheit verändert?
- Wie hat sich die Familienstruktur verändert?
- Wie haben sich die Zukunftsaussichten der jungen Generation verändert?
- Wie hat sich die Korruption verändert?
- Wie hat sich der Moralkonsens verändert?
- Wie viele deutsche Fachkräfte sind ausgewandert?

Für diese Themen interessiert sich die CDU nicht. Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet (siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Hoffentlich gibt es Bürger, die über diese Fragen nachdenken.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Wird das Volk bereits auf einen Bevölkerungsaustausch vorbereitet?

zitrone, Samstag, 02.02.2019, 10:28 (vor 47 Tagen) @ zitrone
bearbeitet von zitrone, Samstag, 02.02.2019, 11:37

PROFITEURE DER UMVOLKUNG

Warum protestiert niemand gegen die Kirchen?
http://www.pi-news.net/2019/02/warum-protestiert-niemand-gegen-die-kirchen/

..alles nur Einzelfälle, wobei mich die Mathematik lehrte, dass so viele Einzelfälle zu einer neuen Menge zusammenschlossen werden können.... derweil ich umgangssprachlich - Menge - in diesem Kontext als Wortspiel betrachte, hinsichtlich der in den Lückenmedien bewusst verwendeten Terminologie als Manipulation durch Sprache: EINZELFALL.

"Ausgegrenzt, weil ich Deutscher bin"


"Als deutscher Schüler ausgegrenzt"
„Ich gehe in die siebte Klasse auf ein Gymnasium in Schöneberg. Dort werde ich ausgegrenzt, weil ich Deutscher bin und Schweinefleisch esse. Es wird auf Türkisch und arabisch über mich gelästert. Auf deutsch werde ich als Hurensohn oder gefickte Hure beschimpft. Außerdem werde ich ab und zu geschlagen und getreten. Wenn ich anderen Jungen zu nahe komme, beschimpfen sie mich als schwul und treten mich. Mädchen werden in meiner Klasse als Schlampen bezeichnet, wenn sie schulterfreie Shirts tragen. Ich versuche seit vielen Monaten, die Schule zu wechseln, finde aber keinen freien Schulplatz. Das Schulamt und die Schule helfen mir nicht. Wir müssen alle Schulen einzeln abfragen, aber die siebten Klassen sind überall voll.“
https://www.tagesspiegel.de/berlin/mobbing-in-berliner-schulen-ausgegrenzt-weil-ich-deutscher-bin/21160592.html

Einzelfälle.....

https://www.google.com/search?q=einzelfälle


http://www.pi-news.net/category/einzelfaelle/

z

Wird das Volk bereits auf einen Bevölkerungsaustausch vorbereitet?

Schwalbe, Samstag, 02.02.2019, 12:19 (vor 47 Tagen) @ zitrone
bearbeitet von zitrone, Samstag, 02.02.2019, 15:33

Zum Artikel in pi-news, bei diesem Spendenaufkommen aus "humanitären Gründen" hat auch das Mennonitische Hilfswerk seine Bestimmung gefunden. Interessant die Verbindungen und gesamte Vernetzung aller möglicher kirchlichen Organisationen diesbezüglich. Ach, ja und Marx weiß "wie Jesus gehandelt hätte"... das nenn`ich mal Anmaßung der besonderen Art.

Lieber Gruß
Schwalbe

Afrika

LaMargarita, Samstag, 02.02.2019, 14:15 (vor 47 Tagen) @ Schwalbe

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich muss gestehen, dass ich das Wort Afrika (mit allen Staatennamen) schon nicht mehr hören kann.
Seit meiner Kindheit hat Afrika immense Schwierigkeiten - politisch ein einziges Chaos, Hungersnöte, Dürren, Überbevölkerung....und last but not least jetzt auch noch Horden von illegalen Flüchtlingen, die drohen Europa zu überschwemmen....und die, die hier sind, führen sich oft agressiv auf, und dealen mit Drogen.

Kann bitte dieser Kontinent sich nicht IRGENDWANN einmal auch selbst in den Griff bekommen?
Seit Jahrzehnten sind sie auf Hilfe angeblich angewiesen, werden wir ununterbrochen mit Spendenaufrufen bombardiert....die Afrikaner metzeln sich auf Grund von Korruption und Islam selbst dauernd nieder.....und Rest der Welt wird bedrängt zu helfen.

Als Christ fühlt man sich instinktiv dazu berufen zu helfen....aber bringt das irgendwas überhaupt? Müssen wir wirklich dauernd einen ganzen Kontinent unterstützen?
Ehrlich, ich kanns schon nicht mehr hören......

SDG
Margit

Afrika

Indira, Samstag, 02.02.2019, 15:31 (vor 47 Tagen) @ LaMargarita

Hallo Margit,

satanisch finde ich in diesem Zusammenhang, dass wir wegen der Klimareligion in Europa praktisch auf Kinder verzichten sollen und im Gegenzug diese Leute aus Afrika importiert werden, wo man weiss, wie die Population dieser Einwanderer aussieht. Dies wird genau so gewollt und gefördert, egal ob von Kirche, Staat oder den sonstigen "Verdächtigen". Es ist mir schleierhaft, dass die Masse der Bevölkerung das nicht sieht.

Was die ewige Unterstützung Afrikas anbelangt wird das ja immer damit erklärt, dass der Westen diesen Kontinent nur ausbeutet, was ja auch bis zu einem gewissen Grad stimmt. Das jewelige Land wird aufgrund seiner Bodenschätze ausgebeutet, Nutznießer sind deren korrupte Machthaber, die Masse dort begreift das genau so wenig wie bei uns. Die Ausbeutung dieser Länder (nicht nur in Afrika) geschieht durch multinationale Großkonzerne mit Einverständnis der Regierungen, die Bevölkerung ist wie bei uns im Westen immer verkauft und betrogen. Und natürlich spielt meiner Meinung nach schon auch der Kalergi-Plan (Humanmaterial vereinfacht gesagt) eine grosse Rolle.

lG
Indira

Afrika

Schwalbe, Samstag, 02.02.2019, 18:35 (vor 47 Tagen) @ LaMargarita

Hallo Margit!

Ohne Wertung, die Menschen dort haben eine völlig andere Mentalität. Dadurch sind sie zum Spielball der Mächtigen dieser Welt geworden. Ihre jeweiligen politischen Landesfürsten werden mit finanziellen Häppchen bei guter Laune gehalten und, sobald sie nicht mehr wie gewünscht agieren, im Namen der Demokratie und Humanität (westliches Verständnis) entsorgt. Dass die jeweiligen Landesfürsten sich grausamster Mittel ihrer Machterhaltung innerhalb ihres Landes bedienen, interessiert hier keinen Politiker und keinen Kirchenvertreter. Hauptsache der Zaster stimmt, da sitzen sie alle im gleichen Boot, die Kuttenträger, die Politiker, die bunt Verschwurbelten und die Schwarzen Bosse in ihren Phantasieuniformen. Die "Fachkräfte" von dort, die uns überschwemmen, sind fertig sozialisiert, bereits in ihren Heimatländern nicht verwertbar (laut ObergrünIn) und in eine Gesellschaft wie unsere folglich zu 99% nie integrierbar. Weil die Männer in den westlichen Ländern zu Bellos an der Leine ihrer Herrin- Feministinnen mutiert sind, fehlt den Damen jetzt irgendwas, das einem Mann ähnlich ist (eben seit Jahrtausenden in den Genen enthalten, ob die *Innen wollen oder nicht). Das finden genau diese HerrInnen, die sich dann über jeden harmlosen "Herrenwitz" aufregen, in den archaischen Typen mit entsprechender Bildung und IQ und Sozialisierung. Die fortschrittliche und gebildete Generation der weißen Frauen im Westen lässt sich mit Wonne erniedrigen und....sie merken es nicht mal.
Dafür können die Schwarzen aber nichts, wie gesagt, sie sind selber die Opfer einer Weltpolitik, die genau dieses wünscht.

Lieber Gruß
Schwalbe

Wird das Volk bereits auf einen Bevölkerungsaustausch vorbereitet?

zitrone, Samstag, 02.02.2019, 15:33 (vor 47 Tagen) @ Schwalbe

Zum Artikel in pi-news, bei diesem Spendenaufkommen aus "humanitären Gründen" hat auch das Mennonitische Hilfswerk seine Bestimmung gefunden. Interessant die Verbindungen und gesamte Vernetzung aller möglicher kirchlichen Organisationen diesbezüglich. Ach, ja und Marx weiß "wie Jesus gehandelt hätte"... das nenn`ich mal Anmaßung der besonderen Art.

Lieber Gruß
Schwalbe

Hallo,

der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her, dies gilt insbesondere für diese sog. christlichen Organisationen..Diese klerikalen Heuchler sind unerträglich! Sowohl der Herr Marx als auch sein evangelisches Pendant Herr Bedford-Strohm sind spätestens seit ihrer Kreuzverleugnung auf dem Tempelberg für mich keine ernst zu nehmenden Persönlichkeiten mehr. Das Schicksal von Glaubensbrüdern in Ägypten, den Kopten, interessiert solche Funktionäre nicht. Die schwadronieren lieber über das Gute des Islam und friedlicher Koexistenz. Die deutsche Kirche hat es redlich verdient, sich abzuschaffen. Unterstützt durch den gerade aktuellen Vertreter Gottes auf Erden....deshalb raus aus diesen Organisationen.

Täglich grüßt der Einzelfall....

Syrischer Flüchtling sticht 17-jährigen bei Raub nieder – wegen 10 Euro
https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22365930_SEK-nimmt-in-Bielefeld-gesuchten-Messerstecher-aus-Detmold-fest.html

Gruss
z

Warum sterben die Mädchen?

zitrone, Sonntag, 03.02.2019, 11:23 (vor 46 Tagen) @ zitrone

Warum sterben die Mädchen?

https://conservo.wordpress.com/2019/02/03/warum-sterben-die-maedchen/#more-23477

-----------

Ilsede, Dresden, Fürth – Schützt die Justiz systematisch muslimische Vergewaltiger?

https://www.journalistenwatch.com/2019/02/02/ilsede-dresden-fuerth/


-------------


Wie eine globale Elite die Massenmigration nutzt, um die einheimische Bevölkerung zu ersetzen.

https://www.world-economy.eu/pro-contra/details/article/wie-eine-globale-elite-die-massenmigration-nutzt-um-die-einheimische-bevoelkerung-zu-ersetzen/

z

Warum sterben die Mädchen?

Schwalbe, Sonntag, 03.02.2019, 11:50 (vor 46 Tagen) @ zitrone

Im Innersten bin ich überzeugt, dass es die Gerechtigkeit Gottes gibt und ihr keiner entkommt, aber was die Verantwortlichen für solche Zustände betrifft, wäre mir ein Gericht und Rechtsprechung mit Aburteilung hier auf Erden (gerne ganz in meiner Nähe) ehrlich gesagt manchmal lieber.

Lieber Gruß
Schwalbe

Wird das Volk bereits auf einen Bevölkerungsaustausch vorbereitet?

Odin, Samstag, 16.03.2019, 10:48 (vor 5 Tagen) @ zitrone

Auf Ausgrenzung oder Diffamierung der angestammten Bevölkerung eines Landes durch "Hineingeschmeckte" - also Gäste -- gibt es nur eine angemessene Antport: alle "Gäste", die sich auf diese Weise danebenbenehmen, unmittelbar und auf Lebenszeit des Landes verweisen. Ohne Rücksicht auf Risiken im Herkunftsland. Denn diese Leute haben sich diese Massnahme selber zuzuschreiben. Die Sicherheit unserer eigenen Leute muss immer schwerer wiegen als ddie Sicherheit von Fremden, die sich unter unseren Schutz stellen und dann "schweinigeln", also in die Hand der Helfer beissen.

3.916,83 Euro netto für Asylbewerberfamilie jeden Monat

zitrone, Freitag, 08.03.2019, 17:03 (vor 13 Tagen) @ zitrone

3.916,83 Euro netto für Asylbewerberfamilie jeden Monat

Bauunternehmer und Blogger Peter Weber deckt in seinem jüngsten Video einen Leistungsunterschied auf, der darin besteht, dass eine Asylbewerberfamilie, die noch nie in die Sozialkassen eingezahlt hat, angeblich 3.916,83 Euro erhält. Er sagt, dass er nicht weiß, wie man das einem Normalverdiener erklären soll. Er kann es nicht.

https://www.journalistenwatch.com/2019/03/08/euro-asylbewerberfamilie-monat/

z

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite

Johannes @, Freitag, 08.03.2019, 21:24 (vor 13 Tagen) @ zitrone

3.916,83 Euro netto für Asylbewerberfamilie jeden Monat

Bauunternehmer und Blogger Peter Weber deckt in seinem jüngsten Video einen Leistungsunterschied auf, der darin besteht, dass eine Asylbewerberfamilie, die noch nie in die Sozialkassen eingezahlt hat, angeblich 3.916,83 Euro erhält. Er sagt, dass er nicht weiß, wie man das einem Normalverdiener erklären soll. Er kann es nicht.

Er sagt in seinem Video, dies sei zzgl. Miete - das ist falsch.

Ich hatte das zwar in meinem alten Forum schon einmal vorgerechnet, aber wer es immer noch nicht glaubt, der kann sich z.B. an hand dieses Rechners selbst überzeugen:

http://ingo-webdesign.de/1ngo/ALG2.php

Zur Detaileingabe: 1. Feld (Regelbedarf 424) bleibt so stehen, wenn es um 2019 geht. Dann laßt die Mietkosten bei Null, keine Mehrbedarfe, kein Einkommen. Feld für Partner ankreuzen und 7 Kinder auswählen - das ergibt dann den Grundbedarf zzgl. Wohnkosten.

Wenn man von ganz jungen Kindern ausgeht (3 unter 6 Jahren, 1 mit 6 Jahren, 3 von 7 bis 13 Jahren), dann kommt man auf einen Gesamtbedarf (inkl. Kindergeld, zzgl. Wohnung) von 2.707 Euro.

Geht man von älteren Kindern aus (z.B. 3 von 7 bis 13 Jahren, 1 Kind 17, 3 Kinder zwischen 18 und 25), dann ergibt das einen Gesamtbedarf (inkl. Kindergeld, zzgl. Wohnung) von 3.009 Euro.

Die Familie hat also beim Jobcenter einen Bedarf zwischen 2.700 und 3.000 Euro (zu Beginn des Aufenthalts wären es 10% weniger), hinzu kommt die Miete.

Gegenprobe:
Heiligenhafen hat Mietenstufe 3 (wie z.B. Trier), bei 9 Pesonen geht man von bis zu 135 m2 als angemessene Wohnfläche aus, dann sind 1.000 bis 1.200 Euro Miete (inkl. Nebenkosten und Heizung !) durchaus realistisch.

Daraus folgt: Die Familie hat nicht in den 3.900 Euro zur Verfügung, sondern 2.700 bis 3.000 Euro zzgl. Miete. Und soviel Recherche hätte der Bauunternehmer eigentlich auch treiben können, bevor er in seinem Blog fest behauptet, dies sei zzgl. Miete.

Ich bin nun wirklich kein Freund von Masseneinwanderung, aber man sollte schon bei den realistischen Zahlen bleiben.

Mal eine andere Rechnung, da der Bauunternehmer im Blog das Einkommen einer Flüchtlingsfamilie ohne Arbeit mit dem einer arbeitenden deutschen Familie vergleicht. Bzw. fragt, wie er das jemandem erklären soll.

Durchschnittseinkommen (Vollzeit) 2017 = 3.770 brutto, das sind etwa 2.700 netto. Die Rechnung wird hier schwieriger, da ich für das weitere zwischen Kaltmiete mit Nebenkosten sowie Heizung unterscheiden muß. Außerdem gehe ich davon aus, daß alle Kinder noch kein Einkommen erhalten, aber kindergeldberechtigt sind.

Ich gehe jetzt einmal davon aus, daß sich die arbeitende Familie eine etwas bessere Wohnung leistet und 1.200 Euro plus 150 Heizung zahlt. Das ergibt dann

2.700 Euro Nettoeinkommen
1.488 Euro Kindergeld
670 Euro Kinderzuschlag
488 Euro Wohngeld

Der Familie steht also netto 5.346 Euro zur Verfügung bzw. abzgl. Miete (hier 1.350 Euro) noch 4.046 Euro. Also 1.000 bis 1.300 Euro mehr als der nicht arbeitenden Flüchtlingsfamilie.

Ob das fair ist, ob es mehr oder weniger sein müßte, darum geht es mir nicht. Aber das sind die realitischen Zahlen, wenn man den Vergleich anstellen will.

Und da es gern vergessen wird: Kindergeld gibt es nicht zusätzlich zu ALG 2 ("Hartz 4"), sondern wird voll damit verrechnet. Die Flüchtlingsfamilie hat das Kindergeld, sofern sie es schon erhält, also nicht zusätzlich zu den oben genannten gut 3.900 Euro zur Verfügung.

Gruß

Johannes

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite

LaMargarita, Freitag, 08.03.2019, 22:10 (vor 13 Tagen) @ Johannes

Durchschnittseinkommen (Vollzeit) 2017 = 3.770 brutto

Da müsstest du in Österreich entweder ein Akademiker mit Berufserfahrung sein, oder sonst eine gehobene Position haben - ODER es gehen BEIDE arbeiten.
Gehalt von einem zB Mechaniker wird nicht großartig über 2000 brutto liegen.

Ich weiß echt nicht, von welchen gutem Gehalt hier ausgegangen wird - Ich war als DGKS im Turnusdienst, mit Nacht/Sonn und Feiertagsdiensten, Gefahrenzulage UND Überstunden WEIT davon entfernt!

SDG
Margit

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite

Johannes @, Freitag, 08.03.2019, 23:35 (vor 13 Tagen) @ LaMargarita

Durchschnittseinkommen (Vollzeit) 2017 = 3.770 brutto

Da müsstest du in Österreich entweder ein Akademiker mit Berufserfahrung sein, oder sonst eine gehobene Position haben - ODER es gehen BEIDE arbeiten.
Gehalt von einem zB Mechaniker wird nicht großartig über 2000 brutto liegen.

Ich weiß echt nicht, von welchen gutem Gehalt hier ausgegangen wird - Ich war als DGKS im Turnusdienst, mit Nacht/Sonn und Feiertagsdiensten, Gefahrenzulage UND Überstunden WEIT davon entfernt!


Hallo Margit,

ich weiß, ich halte das auch für relativ hoch, aber ich wollte mir nicht einen Wert ausdenken, sondern bin von der offiziellen Statistik ausgegangen, die z.B. hier wiedergegeben wird:

https://www.merkur.de/leben/karriere/durchschnittseinkommen-deutschland-zr-10493938.html

Mir ging es auch nicht um die Frage, wie hoch der Verdienst ist, sondern Du kannst das ganze auch anders auslegen: Selbst bei einem Verdienst, der Dir unwahrscheinlich hoch vorkommt, bekommt eine Familie in Deutschland noch erhebliches Geld dazu.

Die genannte 9-köpfige Flüchtlingsfamilie erhält, je nach Alter der Kinder, ca. 2.700 - 3.000 Euro zum Leben (zzgl. Unterkunft).

Eine 9-köpfige arbeitende Familie erhält trotz des hoch angesetzten Verdienstes noch erheblich weitere Zuschüsse und kommt damit insgesamt auf gut 5.300 Euro netto. Man kann also nicht reines ALG 2 mit dem Nettoverdienst einer arbeitenden Familie vergleichen, sondern muß auch die Zuschüsse berücksichtigen.

Aber hier nochmal eine Vergleichsrechnung.

Gleiche Familie (7 Kinder, davon 3 von 7 bis 13 Jahren, 1 Kind 17, 3 Kinder zwischen 18 und 25), gleiche Wohnung wie bei der Familie mit dem guten Einkommen (1.200 Bruttokaltmiete plus 150 Heizkosten). Vielleicht würde sich die neue Familie eine billigere Wohnung suchen, aber ich will die Zahlen vergleichbar halten.

Verdienst 1 = 2.500 brutto, ca. 1.920 netto (bei 7 Kindern)
Verdienst 2 = 450 Euro ("Minijob" in Deutschland)

Dies ergibt:

1.920 Euro Nettoeinkommen 1
450 Euro Nettoeinkommen 2
1.488 Euro Kindergeld
1.030 Euro Kinderzuschlag
658 Euro Wohngeld

Dies ergibt 5.546 Euro netto, also sogar 200 Euro mehr als im vorherigen Beispiel.

Das gleiche nochmal mit 1.800 Euro brutto (ca. 1.440 netto) als erstes Einkommen und nur 300 Euro als zweites Einkommen:

1.440 Euro Nettoeinkommen 2
450 Euro Nettoeinkommen 2
1.488 Euro Kindergeld
1.190 Euro Kinderzuschlag
893 Euro Wohngeld

Dies ergibt 5.461 Euro netto verfügbares Geld (inkl. Miete)

Jetzt nochmal den letzten Wert, ohne zweites Einkommen.

1.440 Euro Nettoeinkommen 2
450 Euro Nettoeinkommen 2
1.488 Euro Kindergeld
1.190 Euro Kinderzuschlag
964 Euro Wohngeld

Dies ergibt 5.232 Euro netto verfügbares Geld (inkl. Miete) oder 3.882 Euro netto zzgl. Miete. Das heißt etwas bessere Wohnung (150 Euro teurer) und etwa 1.000 Euro mehr im Portemonnaie als ohne Arbeit.

Okay, wer weitere Werte wissen möchte, soll es selbst durchrechnen. Mir ist auch bewußt, daß die Werte extrem sind, 7 Kinder haben nur wenige, und wir gehen hier von teils älteren Kindern noch ohne Einkommen aus. Studienbeihilfe (BAFÖG) nicht berücksichtigt, würde das Familieneinkommen zwar erhöhen, aber Kinderzuschlag und Wohngeld senken. Aber ich wollte beim Ausgangsbeispiel bleiben.

Wichtig ist auch: Fallen Kinder aus der Berechnung raus durch eigenes Einkommen, dann kippt das ganze und Kinderzuschlag/Wohngeld ist evtl. nicht mehr möglich. Als Extrembeispiel hatte ich jetzt eine Familie, der 360 Euro Kinderzuschlag fehlt, weil der Sohn im zweiten Lehrjahr 120 Euro mehr brutto erhielt.

Mir war es nur wichtig zu zeigen, daß man nicht das Nettoeinkommen mit dem ALG 2 ("Hartz 4") einer nicht arbeitenden Familie vergleichen kann. Denn für arbeitende Familien gibt es oft ganz erhebliche Zuschüsse.

Hinweis: Ich mache solche Berechnungen auch beruflich, weil ich Menschen dazu berate, was ihnen zusteht. Nicht jeder weiß vorher, daß ihm das zusteht. Aber es steht oft zu, und das muß man in realistischen Vergleichen berücksichtigen.

Gruß

Johannes

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht

zitrone, Samstag, 09.03.2019, 09:47 (vor 12 Tagen) @ Johannes
bearbeitet von zitrone, Samstag, 09.03.2019, 11:17

Hallo Johannes,

hier eine andere Meldung und dieser Betrag wurde auch in der Bildzeitung verbreitet...

Eine zehnköphige Flüchtlingsfamilie erhält 7300 Euro - monatlich vom Leipziger Sozialamt. Ein Dokument im Internet / soziale Medien entspricht der Wahrheit.


https://www.mmnews.de/politik/47965-asylbewerberfamilie-kassiert-7300-euro-monatlich

http://realerirrsinn.de/leipzig-davon-koennen-wir-nur-traeumen-das-kassieren-sogenannte-fluechtlinge


Auch bei diesem Beispiel wirst Du eine Rechnung aufstellen, die besagt, es kann nicht sein...

Nun lieber Johannes, es gab nach Verbreitung dieser Meldung eine Anfrage bei der zuständigen Behörde des Kreises. Es tut mir Leid, die Antworten der Behördensprecherin nähren jeden Verdacht, das es näher an der Wahrheit scheint, als umgekehrt...


Die Kopie eines Bescheids der Ausländerbehörde des Landkreises Leipzig (Sachsen) sorgt derzeit in den sozialen Netzwerken für Aufregung.

In dem Dokument werden einer zehnköpfigen Familie deren finanziellen Ansprüche nach dem Asylbewerberleistungsgesetz aufgelistet. Demnach stehen der Familie monatlich 7345 Euro zu. Der Bescheid ist aus dem vergangenen Jahr.

Die Sprecherin des Kreises:

Ob das Schreiben echt ist, will Brigitte Laux nicht bestätigen. „Diese Aussage fällt unter den Sozialdatenschutz“, so die Sprecherin des Kreises. Bescheide vom Landratsamt Landkreis entsprächen in ihrer äußeren Erscheinung allerdings dem abgebildeten Schriftstück.

Gegenüber der MZ erläutert Laux, dass es sich bei den 7345 Euro nicht notwendigerweise um den Betrag handelt, den die Familie auch ausgezahlt bekommt. „Die Bescheide des Amtes sind so aufgebaut, dass in den Berechnungen eine Gesamtsumme ausgewiesen wird.“ Darin enthalten sei etwa die Wohnungsmiete.

„Die Kosten für die Unterbringung einer zehnköpfige Familie können monatlich durchaus über 4.000 Euro betragen“, so Laux

https://www.mz-web.de/leipzig/auslaenderbehoerde-zuwendungsbescheid-fuer-fluechtlinge-sorgt-fuer-aufregung--29602696

Seltsam, die Einlassung der Sprecherin und sie nährt mehr den Verdacht, als sie ihn ausräumen kann. Wäre nichts daran, hätte die Behörde anders reagieren müssen, da es aber wohl Mitarbeiter gibt, die den Sachverhalt intern kennen, tut man sich eben schwer und eiert rum..

Auch in dem nachfolgenden Fall eierte man seitens der Behörden herum, bis jemand der die Wahrheit kannte, den Haftbefehl durchstach....
https://www.freiepresse.de/chemnitz/darf-ein-haftbefehl-veroeffentlicht-werden-artikel10298286

Gruss
z

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht

Indira, Samstag, 09.03.2019, 12:57 (vor 12 Tagen) @ zitrone

Hallo,

fällt für mich alles unter den Begriff "Vertuschen und Verschleiern", vorrangig bei "Flüchtlingen" oder Menschen mit entsprechendem relig. Hintergrund. Dazu kommt für mich dann das unsägliche Relativieren seitens der Behörden, Politik, Justiz, Medien und NGO'S, egal in welche Richtung - ist ja auch bei den Straftaten so, nur in die umgekehrte Richtung.

lG
Indira

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht

zitrone, Samstag, 09.03.2019, 15:50 (vor 12 Tagen) @ Indira

Hallo,

fällt für mich alles unter den Begriff "Vertuschen und Verschleiern", vorrangig bei "Flüchtlingen" oder Menschen mit entsprechendem relig. Hintergrund. Dazu kommt für mich dann das unsägliche Relativieren seitens der Behörden, Politik, Justiz, Medien und NGO'S, egal in welche Richtung - ist ja auch bei den Straftaten so, nur in die umgekehrte Richtung.

lG
Indira

Hallo I.,

wenn man Wort für Wort liest, was die Behördenvertreterin zu diesem Kontext ausführt, dürfte jedem klar werden, es ist die Wahrheit.

Gegenüber der MZ erläutert Laux, dass es sich bei den 7345 Euro nicht notwendigerweise um den Betrag handelt, den die Familie auch ausgezahlt bekommt. „Die Bescheide des Amtes sind so aufgebaut, dass in den Berechnungen eine Gesamtsumme ausgewiesen wird.“ Darin enthalten sei etwa die Wohnungsmiete.

„Die Kosten für die Unterbringung einer zehnköpfige Familie können monatlich durchaus über 4.000 Euro betragen“, so Laux
https://www.mz-web.de/leipzig/auslaenderbehoerde-zuwendungsbescheid-fuer-fluechtlinge-sorgt-fuer-aufregung--29602696


Es handele sich nicht notwendigerweise.......um den ausgezahlten Betrag!
Der Betrag als solches wird bestätigt sowie eingeräumt und in solchen Fällen durchaus Kosten für die Unterbringung in Höhe v. 4000,- Euro bezahlt werden!


Johannes...und nun?

Gruss
z

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht

Johannes @, Samstag, 09.03.2019, 16:51 (vor 12 Tagen) @ zitrone

Es handele sich nicht notwendigerweise.......um den ausgezahlten Betrag!
Der Betrag als solches wird bestätigt sowie eingeräumt und in solchen Fällen durchaus Kosten für die Unterbringung in Höhe v. 4000,- Euro bezahlt werden!


Johannes...und nun?

Ja was, und nun ?

Natürlich gab und gibt es Schwierigkeiten, manche Familien unterzubringen. Zum Beispiel, weil vor Ort zu wenig Wohnungen frei sind und es keine zentrale Unterbringung gibt. Oder weil die Nachbarschaft solche Familien massiv ablehnt und schließ nur noch eine Unterbringung im Hotel bleibt. Bestätigt wurden solch extreme Summen z.B. durch Unterbringung einzelner Familien in Ferienwohnungen, weil kein anderer Wohnraum vorhanden war.

Wenn wir uns einig sind, daß wir über Einzelfälle sprechen, dann jammere ich gern mit, denn auch ALG 2-Empfänger haben im Einzelfall oft Schwierigkeiten, eine ausreichend billige Wohnung zu finden. Und deren Lobby ist kleiner, so daß im Endeffekt einige dauerhaft draufzahlen (meist zweistellig).

Im Blog des Bauunternehmers wird aber die Richtung kritisiert. "Wie soll man einem armen ALG 2-Empfänger, der nur xxx erhält, erklären, daß ... Flüchtlinge ... tausende Euros ..." - hier wird das als generelle Besserstellung dargestellt. Und die gibt es eben nicht, die Lebenshaltungssätze sind für Flüchtlinge genauso gering wie für Einheimische, zu Beginn sogar 10% geringer.

Hier geht es überwiegend um Neid, statt das Problem anders zu betrachten. Die Diskussion sollte nicht darum gehen "die bekommen zuviel", sondern darum, unechte Asylanten erst gar nicht reinzulassen. Das würde auch viel Kriminalität vermeiden, und dann hätte im Endeffekt auch kaum jemand ein problem damit, daß die verbleibenden echten Schutzsuchenden (verfolgte Christen etc.) die aktuellen Regelsätze erhalten. Über diese Neiddiskussion schadet man aber eher den echten Schutzsuchenden. Die falschen, die wissen oft, wie man Geld schwarz verdienen kann, die trifft man mit Neiddiskussionen nicht. Schaden tut das nur den tatsächlich Verfolgten, wenn Ausnahmen als der Regelfall dargestellt werden.

Gruß

Johannes

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht

zitrone, Samstag, 09.03.2019, 17:25 (vor 12 Tagen) @ Johannes

Es handele sich nicht notwendigerweise.......um den ausgezahlten Betrag!
Der Betrag als solches wird bestätigt sowie eingeräumt und in solchen Fällen durchaus Kosten für die Unterbringung in Höhe v. 4000,- Euro bezahlt werden!


Johannes...und nun?


Ja was, und nun ?

Natürlich gab und gibt es Schwierigkeiten, manche Familien unterzubringen. Zum Beispiel, weil vor Ort zu wenig Wohnungen frei sind und es keine zentrale Unterbringung gibt. Oder weil die Nachbarschaft solche Familien massiv ablehnt und schließ nur noch eine Unterbringung im Hotel bleibt. Bestätigt wurden solch extreme Summen z.B. durch Unterbringung einzelner Familien in Ferienwohnungen, weil kein anderer Wohnraum vorhanden war.

Wenn wir uns einig sind, daß wir über Einzelfälle sprechen, dann jammere ich gern mit, denn auch ALG 2-Empfänger haben im Einzelfall oft Schwierigkeiten, eine ausreichend billige Wohnung zu finden. Und deren Lobby ist kleiner, so daß im Endeffekt einige dauerhaft draufzahlen (meist zweistellig).

Und nun? Nach deiner Rechnung dürfte es nicht stimmen..und Du dürftest mit deiner Berechnung richtig liegen....aber es mehren sich die Hinweise, dass scheinbar bestimmten Gruppen andere Geldmittel zur Verfügung stehen..
Allein diese Aussage der Behördenvertreterin schlägt dem Fass den Boden weg und läßt nicht nur auf Einzelfälle schließen...

„Die Kosten für die Unterbringung einer zehnköpfige Familie können monatlich durchaus über 4.000 Euro betragen“, so Laux
https://www.mz-web.de/leipzig/auslaenderbehoerde-zuwendungsbescheid-fuer-fluechtlinge-sorgt-fuer-aufregung--29602696


Es wird allzu schnell behauptet, dies alles sei unwahr..so war es auch im Fall, der oben näher beschrieben worden ist. Allerdings sind die Einlassungen der Behördenvertreterin verräterisch.
Es scheint aber wohl zu stimmen, dass solch ungeheure Summen gezahlt werden.
Von einem Einzelfall zu sprechen....wer vermag es zu wissen. Der Einzelfall wird inflationär benutzt, auch im Zusammenhang mit sexuellen Straftaten einer bestimmten Gruppe.
Ebenso habe ich immer wieder gehört, dass viele Straftäter mit eingewandert seien....wurde alles abgetan...mit dem schönen Begriff: Einzelfall.

Und nun darf man lesen, dass jede Menge Hinweise an das BKA unbearbeitet blieben...ein Narr wer BÖSES dabei denkt.


Behörden ignorierten Tausende Hinweise auf Kriegsverbrecher
https://www.welt.de/politik/deutschland/article189902395/Asylsuchende-Behoerden-ignorierten-Tausende-Hinweise-auf-Kriegsverbrecher.html

https://philosophia-perennis.com/2018/08/07/laut-bka-statistik-853-000-straftaten-durch-fluechtlinge/


z

Falsche Behauptung auf der verlinkten Seite oder auch nicht

zitrone, Sonntag, 10.03.2019, 11:17 (vor 11 Tagen) @ zitrone

Matthäus
24,12 und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.


z

Fast 1000 Menschen kehren nach Syrien zurück

zitrone, Samstag, 09.03.2019, 15:56 (vor 12 Tagen) @ Indira

Hallo,

fällt für mich alles unter den Begriff "Vertuschen und Verschleiern", vorrangig bei "Flüchtlingen" oder Menschen mit entsprechendem relig. Hintergrund. Dazu kommt für mich dann das unsägliche Relativieren seitens der Behörden, Politik, Justiz, Medien und NGO'S, egal in welche Richtung - ist ja auch bei den Straftaten so, nur in die umgekehrte Richtung.

lG
Indira


Fast 1000 Menschen kehren nach Syrien zurück..an einem Tag!

Solche Meldungen werden natürlich dem hiesigen gemeinen Fernsehzuschauer vorenthalten!

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190309324249226-syrien-rueckkehr-fluechtlinge/

z

Fast 1000 Menschen kehren nach Syrien zurück

Kukuk, NRW, Sonntag, 10.03.2019, 11:57 (vor 11 Tagen) @ zitrone

4000 Euro Kosten für die Unterbringung der Familie. Wow, ich denke da stecken sich diejenigen, die die Wohnung vermieten gehörig die Taschen voll. Ich glaube das es eine ganze Menge Menschen gibt, die sich mit der Asylindustrie die Taschen voll stopfen. Das sollte mal genauer hingeschaut werden.
LG
Kukuk

Fast 1000 Menschen kehren nach Syrien zurück

zitrone, Sonntag, 10.03.2019, 14:03 (vor 11 Tagen) @ Kukuk

4000 Euro Kosten für die Unterbringung der Familie. Wow, ich denke da stecken sich diejenigen, die die Wohnung vermieten gehörig die Taschen voll. Ich glaube das es eine ganze Menge Menschen gibt, die sich mit der Asylindustrie die Taschen voll stopfen. Das sollte mal genauer hingeschaut werden.
LG
Kukuk

Hallo K.,

da stimme ich dir zu. Allerdings muss man differenzieren zwischen denen , die sich die Taschen voll machen und den Behörden, die diese überzogenen Summen für Flüchtlinge zahlen.

Für einheimische Familien würden diese Summen seitens der Behörden nicht aufgebracht werden, da stimmt die Berechnungsgrundlage, die Johannes dargelegt hat und sie findet dann auch konsequent Anwendung.
Es ist ein himmelschreiendes Unrecht...

Gruss
z

Fast 1000 Menschen kehren nach Syrien zurück

Kukuk, NRW, Sonntag, 10.03.2019, 22:57 (vor 11 Tagen) @ zitrone

da stimme ich dir zu. Allerdings muss man differenzieren zwischen denen , die sich die Taschen voll machen und den Behörden, die diese überzogenen Summen für Flüchtlinge zahlen.

Hallo Zitrone,

oder mal mehr nachharken wo es Verbindungen gibt.

LG
Kukuk

Verbrechen von muslimischen Migranten verborgen

zitrone, Samstag, 16.03.2019, 09:21 (vor 5 Tagen) @ Kukuk

Verbrechen von muslimischen Migranten verborgen

LaMargarita, Samstag, 16.03.2019, 19:03 (vor 5 Tagen) @ zitrone

Ich schaffs nicht zu lesen - da kommt immer so eine Meldung zum Anmelden, und überdeckt alles...

SDG
Margit

Verbrechen von muslimischen Migranten verborgen

zitrone, Sonntag, 17.03.2019, 09:42 (vor 4 Tagen) @ LaMargarita

Ich schaffs nicht zu lesen - da kommt immer so eine Meldung zum Anmelden, und überdeckt alles...

SDG
Margit

Hallo LaM.,


Du musst es nur wegklicken am Kreuz oben rechts.

Gruss
z

BEDROHUNGSLAGE FÜR ISLAMTERROR HOCH

zitrone, Sonntag, 17.03.2019, 10:21 (vor 4 Tagen) @ zitrone

BEDROHUNGSLAGE FÜR ISLAMTERROR HOCH
Geheimdienstbericht: 11.000 radikale Moslems in Deutschland

http://www.pi-news.net/2019/03/geheimdienstbericht-11-000-radikale-moslems-in-deutschland/

MEDIENECHO HIERZULANDE GERING BIS NICHTS

113 islamische Terrorattacken in den letzten 30 Tagen

http://www.pi-news.net/2019/03/113-islamische-terrorattacken-in-den-letzten-30-tagen/

z

Verbrechen von muslimischen Migranten verborgen

Indira, Samstag, 16.03.2019, 19:35 (vor 5 Tagen) @ zitrone

und wie sagte doch Seehofer (glaube ich oder Maziere) so schön? Um die Bevölkerung nicht zu verunsichern.

Hat irgend wer schon einmal ähnliche Berichterstattung gelesen, wenn Kirchen überfallen wurden, es Anschläge von musl. Seite gegeben hat? Ich kann mich an derlei nicht erinnern. Auch nicht an ähnliche Beileidsbekundungen seitens der Politiker und sämtlicher Konsorten.

lG
Indira

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum