Bibelübersetzung (sonstiges)

Kind @, Mittwoch, 06.02.2019, 11:23 (vor 43 Tagen)

Hallo zusammen
Welche Bibelübersetzung würdet ihr für Interessierte empfehlen?
Die unrev. Elberfelder soll ja am besten übersetzt sein, aber manchmal schwierig beim Lesen und der Druck ist nicht so deutlich.
Hab im Moment die Luther 1912 oder Schlachter 2000 im Auge.
Was würdet ihr für Neulinge empfehlen?

LG

Bibelübersetzung

LaMargarita, Mittwoch, 06.02.2019, 15:56 (vor 43 Tagen) @ Kind

Hallo Eugen!

Die Schlachter 2000, Die Luther (besser die von 1912 als von 1984 - neuere nicht nehmen), und die Elberfelder (hier auch angeblich besser die alte, als die revidierte) sind angeblich die besten.

Ich persönlich habe mich für die Schlachter 2000 entschieden, habe aber alle 3 zu Hause (wobei leider die revidierte und die 1984er Version) - mir sagt sie am besten zu.

Hier 2 Vorträge, finds gut, das einmal genauer zu hören:

Roger Liebi - Bibelübersetzungen auf dem Prüfstand

Thomas Jettel - Bibelübersetzungen

Ich hätte auch eine Frage an euch:
Kann mir jemand eine "Studienbibel" empfehlen?
Hätte in die nähere Wahl die John McArthur genommen, gibt noch die Thompson, die Genfer und die Reformations-Studienbibel.
Hat jemand Erfahrung damit?

SDG
Margit

Bibelübersetzung

Appzerus, Mittwoch, 06.02.2019, 21:23 (vor 42 Tagen) @ LaMargarita

Hallo ihr lieben ,

Ich wage mich jetzt mal auf ganz dünnes Eis,und stell in Frage , : wenn ihr an den einzelnen Übersetzungen (die zugegebenermaßen Spielraum in den persönlichen Ermessen finden dürften ) zweifelt ... ob nun Schlachter Eberfelder oder "Luther" welcher sich bereits vor Jahrhunderten mit der Katholischen Kirche überworfen hat ( Luther sagte zum Papst, "er" sei der Antichrist, und der Papst behauptete von Luther das selbe )wie sieht es dann aus, mit dem Glauben an die Konstitution, welche die einzelnen Schriftstücke zu dem Testament zusammen stellte, welche sich auch Jahrhunderte als unfehlbar, selbst darstellte ... welche um eigene Doktrinen durchzusetzen, aber tausende als Ketzer Hexen und abtrünnige dem Scheiterhaufen verordnet hat ... ?
haben sie nicht schon ihrer Zeit gewusst, was ihren eigenen Interessen dienlich ist,und was eventuell nicht ... ? ist dann eventuell das eine oder andere Schriftstück,(aus Eigennutz absichtlich) hinzugefügt oder weggelassen worden ... ?

( Das soll keineswegs heißen das ich "prinzipiell" an den Evangelien Christi zweifel)

aber eben nur mal so als geistige Anregung

Bibelübersetzung

LaMargarita, Mittwoch, 06.02.2019, 22:40 (vor 42 Tagen) @ Appzerus

Es ist einfach einerseits erstaunlich, andererseits ärgerlich dein Kommentar zu lesen.
Hier kommt eindeutig Bibelkritik zutage, und ich hab ehrlich gesagt null Lust, dir das jetzt zu erklären - Bibelkritik ist sehr modern und im Sinne der Endzeit.
Gassmann und Liebi haben zb gute vorträge, wo sie die Geschichte und bestätigte Glaubwürdigkeit der Bibel sehr akribisch und korrekt beantworten - bitte selber nachforschen.

Zu den Übersetzungen kann ich erklären, dass es welche gibt, die sich am Urtext orientieren, und so wortwörtlich wie es möglich ist übersetzt sind.
Es gibt auch Übersetzungen, die einen Text inhaltlich darstellen....das ist zwar inhaltlich ok, aber von wörtlich oft weit entfernt (zb “Hoffnung für alle“ oder “Neues Leben“ oder “Gute Nachricht“)
Zum Bibelstudium empfielt es sich die wörtlichen Übersetzungen zu nehmen, weil die Schrift einfach Gottes Wort ist, und dieses ist immer besser so original wie möglich zu lesen.

SDG
Margit

Bibelübersetzung

Appzerus, Mittwoch, 06.02.2019, 23:50 (vor 42 Tagen) @ LaMargarita

Hallo Margit,

verstehe mich bitte nicht falsch

"Hier kommt eindeutig Bibelkritik zutage" ...

das war keines Wegs meine Absicht, und glaub mir,der modernen zeit bin ich diesbezüglich nichts schuldig, ... die mag ich selber nicht (ist mir ein alltäglicher Graus, den kaum ertrage)

"Es gibt auch Übersetzungen, die einen Text inhaltlich darstellen....das ist zwar inhaltlich ok, aber von wörtlich oft weit entfernt (zb “Hoffnung für alle“ oder “Neues Leben“ oder “Gute Nachricht“)"

hhmm... also wenn ich von manch Übersetzungen all'a google ausgehe, dann ist mir im Zweifelsfall der Inhalt (darum um was es im wesentlichen geht) wichtiger als das "wörtliche" ... (bei google oft nur "Stuss")


Du warst doch auch im alten Forum bereits sehr aktiv, und auch dort wurde bereits scharfe Kritik an der Katholischen Kirche und ihrer Rolle(nicht nur) in der Endzeit verübt,

hast recht,sicher besser, immer näher am Original sein,als an verwaschenen Kopien,

trotz allem stellt sich dann die Frage,warum man hier der k.Kirche als Institution (welche Rechnung über die Vollständigkeit, respektive Rechtmäßigkeit der "Zusammenstellung" der Einzelüberlieferungen,) mehr Gewicht, als den einzelnen Übersetzungs--->Bemühungen schenkt

sorry, ich weiß ich bin nicht leicht zu verstehen ... da trage ich bereits mein ganzes leben lang an mir herum ( und hoffe doch das mich wenigstens einer verstehen kann ( Jesus von Nazaret )

Bibelübersetzung

Kind @, Donnerstag, 07.02.2019, 07:35 (vor 42 Tagen) @ Appzerus

Guten Morgen

Der Inhalt der Bibel bzw. der Verse geht ja viel tiefer als das wörtliche...
Mir persönlich ist eine original getreue Übersetzung lieber als aufgehübschte Wörter bzw. leichter verständliche Wörter, wo der tiefere Sinn verloren geht.
Aber das bin ich. Ich will halt alles wissen und alles verstehen. Den meisten anderen reicht eine normale verständliche Übersetzung, dass den Hauptzweck erfüllt.
Ich habe die Luther 1912 als Geschenk gekauft und mir mal angeschaut. Im vergleich zur unrev. ELB ist sie viel leichter zu lesen, der Aufdruck viel deutlicher und die Schreibschrift an die heutige Zeit angepasst. Die normale unrev. ELB ist für mich viel zu klein, also die Schriftgröße, da hab ich mich oft verlesen. Habe mir jetzt die große Ausgabe davon geholt, wo die Buchstaben nicht ganz so klein sind.

LG

Bibelübersetzung

LaMargarita, Donnerstag, 07.02.2019, 08:39 (vor 42 Tagen) @ Kind

So wie ich das verstehe, sind diese 3 ziemlich gleichwertig gute Übersetzungen - nimm dir die, die dir am besten zusagt, sowohl vom Buch, Seitenqualität und Schriftgröße (wobei, das lässt sich verändern...) , als auch vom Text her...
Vergleichen, also in mehreren Ausgaben die gleiche Stelle lesen ist auch sehr interessant!
SDG
Margit

Bibelübersetzung

LaMargarita, Donnerstag, 07.02.2019, 08:36 (vor 42 Tagen) @ Appzerus

Jetzt verstehe ich dich wirklich nicht.
Warum sagst du, dass die kath. Kirche in diese Diskussion hineingenommen wird?
Nur du hast es getan, nirgends wurde sie sonst erwähnt....es ging um Bibelübersetzungen, nicht um die katn. Kirche.

SDG
Margit

Bibelübersetzung

Schwalbe, Donnerstag, 07.02.2019, 19:53 (vor 41 Tagen) @ Appzerus

Hallo Appzerus!

Die Frage ist, welches Gewicht der Zweifel an der jeweiligen Übersetzung für denjenigen, der in der Bibel tiefere Erkenntnis zu erhalten sucht, hat. Die Herangehensweise an die Bibel, gerade bei Anfängern, dürfte recht unterschiedlich sein. Der eine fängt von vorne an zu lesen, beachtet einzelne Wörter akribisch genau, der andere möchte sich erstmal einen groben Einblick verschaffen und schlägt einfach ein Kapitel seiner Wahl auf, um langsam in das Werk einzutauchen. Der Zeitpunkt, zu dem gewisse Wörter nicht nur eine grob sinngemäße, sondern möglichst korrekte Übersetzung einfordern, hängt meiner Auffassung nach auch davon ab, in welcher Ebene man sich gerade befindet oder welche Fragestellung einen besonders beschäftigt. Ein gutes Beispiel hatten wir erst kürzlich, es ging um die Übersetzungen Ewigkeit/ Aeon (wurde von Zitrone sehr überzeugend erklärt). Wer versucht tiefer zu schürfen, kommt an Hilfen manchmal einfach nicht vorbei, sie sind schließlich auch ein Anstoß. Die Vorträge von Roger Liebi (auch Linguistiker) sind, gerade wenn es um Wörter, Begriffe usw. geht, sicher eine gute Wahl, auch wenn seine Vortragsweise bisweilen anstrengend ist.
Daher wird jeder seine geeignete Bibel finden und letztlich wohl mehrere Übersetzungen zur ständigen Auswahl haben.

Lieber Gruß
Schwalbe

Bibelübersetzung

Kukuk, NRW, Donnerstag, 07.02.2019, 13:06 (vor 42 Tagen) @ Appzerus

Hallo Du Lieber zurück,
Du fragst: : wenn ihr an den einzelnen Übersetzungen (die zugegebenermaßen Spielraum in den persönlichen Ermessen finden dürften ) zweifelt ... ob nun Schlachter Eberfelder oder "Luther" welcher sich bereits vor Jahrhunderten mit der Katholischen Kirche überworfen hat ...wie sieht es dann aus, mit dem Glauben an die Konstitution, welche die einzelnen Schriftstücke zu dem Testament zusammen stellte, welche sich auch Jahrhunderte als unfehlbar, selbst darstellte ... welche um eigene Doktrinen durchzusetzen, aber tausende als Ketzer Hexen und abtrünnige dem Scheiterhaufen verordnet hat ... ?
haben sie nicht schon ihrer Zeit gewusst, was ihren eigenen Interessen dienlich ist,und was eventuell nicht ... ? ist dann eventuell das eine oder andere Schriftstück,(aus Eigennutz absichtlich) hinzugefügt oder weggelassen worden ... ?

( Das soll keineswegs heißen das ich "prinzipiell" an den Evangelien Christi zweifel)

aber eben nur mal so als geistige Anregung

Eugens Frage zielte überhaupt nicht in diese Richtung. Er fragte einfach: Welche Übersetzunng bevorzugt Ihr? ( knapp zusammengefasst)
Jeder hat eine Bibel,, die ihm beim lesen liegt oder eben nicht. Ich mag z.B. diealte Luther nicht so, liest sich nicht so flüssig für mich. Ich bevorzuge die alte, unrevidierte Elberfelder. Wenn ich tiefer forschen will nutze ich dazu die Studienbibelform mit Strongverzeichnis von https://www.bibelkommentare.de/bibel/elb_1905str/1-mose/1
In Buchform habe ich noch eine Herderbibel (1968) mit Jerusalemer Kommentar und Verweisstellenapparat. Eine sehr textgenaue Bibelübersetzung, die kaum bekannt ist.
Ich lese aber auch manchmal in der Guten Nachricht. Die ist zwar nicht so textgenau, manchmal hilft es mir jedoch eine bestimmte Bibelstelle anders zu betrachten. Längere Zeit nutze ich die Schlachter 2000, vor allem online.
Überhaupt, jeder der diese Zeilen lesen kann, hat Zugriff aufs Internet. Nie in der Geschichte der Menschheit war es so einfach auf zig Online Bibel aller Art zuzugreifen.
Was die Originalität der Bibeln angeht, gibt es dazu bestimmt 1000 ende, die sich damit teilweise ihr Leben lang befasst haben. Selbst manche Atheisten sind bessere Bibelkenner geworden als mancher Christ. Die Atheisten allerdings auf der Suche nach Fehlern, Widersprüchen, Fälschungen.
Die Juden haben sich als Hüter der Schriften des AT bewiesen. Wie korrekt sie die Texte über Jahrhunderte hinweg bewahrt haben wurde durch die Funde der Schriftrollen von Qumran bewiesen. Es ist echt verblüffend und zeigt Gottes Schutz und Wirken über seine Worte. Das NT ist mit zenhtausenden von Fragmenten bewiesen. Die katholische Kirche hat sicher versucht die Menschen vom selbst lesen der Bibel abzuhalten. Sie gab es nur in Latein, was es weniger gebildeten Menschen unmöglich machte sie selbst zu lesen. Dazu konnten die einfachen Leute eh nicht lesen.
Heute, in den Zeiten des Endes dieses Zeitalters ist die Bibel überall auf der Welt erhältlich. Fast alle Menschen können lesen. Das Internet macht es möglich mit wenigen Klicks mehrere Übersetzungen, den Originaltext, Strongverzeichnisse etc miteinander zu vergleichen.
Es gibt Bibelstellen, die rauf und runter diskutiert werden. Bis auf Punkt und Komma.
Bliebe noch die Frage ( worauf Du vielleicht abzielst, lieber Appzerus):
Was ist mit den außerkanonischen Texten, also den Apokryphen?
Auch sie sind leicht übers Internet lesbar. Mach Dir doch selbst ein Bild darüber, ob sie zur Bibel passen oder nicht. Meine Erfahrung mit den Texten hat mir gezeigt, das sie zu Recht nicht in der Bibel sind. Esoterisches, Gnostisches, Verdrehungen ganz im Sinne des Diabolos.
Gilt meiner Meinung nach auch für das äthiopische Hennochbuch und das Thomasevangelium. (Falls die bei dem einen oder anderen Leser im Hinterkopf sind).
LG
Kukuk

Bibelübersetzung

Kind @, Dienstag, 26.02.2019, 09:37 (vor 23 Tagen) @ Kukuk

Hallo Margit

Ich schreib dir das mal hier
Also im Petrus Kurs wurde die Lutherübersetzung benutzt.
Hab mir hier die Mcarthur Studienbibel geholt und kann sagen, dass sich da alle Verbindungen und Andeutungen finden lassen, die im Kurs berichtet werden.
Die Übersetzung an sich, ist schon anders als die unrev. Elb oder Luther...
Ich hatte aufm Handy die verschiedene Übersetzungen anzeigen lassen und oftmals waren manche wichtige Begriffe nicht direkt, wie in der Elberfelder.

LG

Bibelübersetzung

LaMargarita, Dienstag, 26.02.2019, 19:01 (vor 22 Tagen) @ Kind

Danke!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum